Über uns

Wir, das sind mein Mann Johann-Peter Hüner, unser Sohn Michael (1996) und ich Andrea Lünebach-Hüner. Zusammen leben wir mit den Eltern meines Mannes in einem der kleinsten Ortsteile von Walsrode in Idsingen am Rande der Lüneburger Heide auf einem landwirtschaftlichen Betrieb. Mein Mann bewirtschaftet den Betrieb mit Schweinehaltung, Ackerbau, Waldbau und einer gemeinschaftlichen Biogasanlage. Ich führe mit einem Kollegen eine selbstständige ländliche tierärztliche Gemischtpraxis mit Schwerpunkt landwirtschaftliche Nutztiere.

 


Unser Zwingername

Der Zwingername " vom Idsinger Holz " leitet sich von der Gemeinschaftsforst der Idsinger Vollhöfe ab , der Interessentenforst Idsingen " altes Gehäge " , genannt : das Idsinger Holz . Jeder Vollhof besaß/besitzt einen Anteil dieser Gemeinschaftsforst, so auch unser Hof. Da wir uns dieser wunderschönen Forstfläche sehr verbunden fühlen, haben wir diesen Namen für unseren Zwinger gewählt.


Warum ein Labrador ?

Im Jahr 2005 stellte sich uns dir Frage , was für ein Hund die Nachfolge für unsere schon sehr betagte Schäferhundmischlingshündin "Bella" antreten sollte. Zu dieser Zeit hatte mein Mann den Jagdschein und war Mitpächter der Genossenschaftsjagd Idsingen, ich war mitten im Jagdscheinkurs und natürlich sollte es ein Jagdhund sein. Aber welcher bloß?! Kurzhaarig sollte er sein, nicht agressiv gegen Menschen/Tiere wegen des regen Besucherverkehrs der Tierarztpraxis mit Mensch und Tieren, ruhig im Haus und brauchbar für eine vornehmlich Hochwildjagd und ja er sollte auch auf dem Hof bleiben ....

Unser guter Freund und letztlich auch mein Lehrmeister in der Jagdhundeausbildung D. Dröge sagte : Da paßt nur ein Labrador und ehe ich mich versah, war eine jagdlich geprägte Zucht gefunden und Ayla kam auf unseren Hof.


Wieso Zucht ?

Diese Frage habe ich mir auch oft gestellt !!!

Schon während der Ausbildung von Ayla, die ich immer gerne in Jagdgebrauchshundevereinen mit Hunden der unterschiedlichsten Jagdhunderassen gemacht habe, wurde ich darauf angesprochen,daß Ayla ein überdurchschnittlich veranlagter Labrador ist. Sehr viel jagdlicher Instinkt gepaart mit Führigkeit und Lernfreude machten die Ausbildungszeit zu einem besonderem Erlebnis. Viele Nachfragen nach auch so einem Hund bewogen mich die Zuchtzulassung zu beantragen, da alle Parameter (Gesundheit, Formwert, Wesenstest ) optimal waren.


Zuchtziel

Zuchtziel  ist ein wesensfester menschenfreundlicher Labrador, der sich ausbilden läßt , gerne mit Menschen zusammenarbeitet (will to please) und sich in allen Situationen sicher verhält. Durch eine konsequente Paarung mit Deckrüden aus jagdlich geprüften Linien versuche ich die positiven jagdlichen Eigenschaften meiner Hündinnen zu erhalten und in der Linie zu etablieren. Zeigen Welpen die gewünschten Anlagen, werden sie in jagdliche Hände abgegeben um sie dementsprechend zu fördern. Welpen, die dies nicht ausreichend zeigen , haben sich bisher bestens in ihre Aufgabe als Familienhund, Schulbegleithund, Dummyarbeitshund etc. eingefügt. Sicherlich sind sie etwas agiler und aktiver als die doch recht schweren "Showtypen" aber wer eine Schlafmütze sucht , ist sicherlich bei unserer Zucht nicht richtig.